#1

Meine Arbeiter

in Land und Leute 16.09.2016 23:14
von Roger1 | 1.481 Beiträge

Weil meine Poolumrandung, die ich aus Holz habe bauen lassen auch von Termiten zerfressen wurde,ließ ich diese von meinen 3 Arbeitern neu mauern in der Hoffnung, das in Ghana die gemeine Steinlaus nicht anzutreffen ist. Man trudelt meist so um 9.00 Uhr ein, macht lange Pausen und geht so gegen 16.30Uhr. Heute ging man so gegen 9.30 Uhr zum Strand um Sand zu holen. Als um 11.00 Uhr noch immer niemand zu sehen war, ging ich mal nachsehen. Einer schlief im Sand, einer lag auf einer Bank und einer war wach und sah mich kommen. Ich fragte höflich, ob man sich denn nun bezahlten Urlaub genommen hätte und ging wieder. Nach ca. 2 Stunden standen sie mit Sand vor der Tür. Ich sagte ihnen das ich kein weiteres Interesse hätte und schloß die Tür. Nach einer weiteren Stunde stand einer von ihnen wieder vor der Tür und bat um Vergebung. Ich sagte ihm ich bin nicht Jesus und er solle verschwinden. Da brach er in Tränen aus und erklärte mir er hätte am Bein eine Verletzung, deswegen konnte er nicht hochkommen. Ich fragte ihn ob der Strand sein Boss sei oder ich und warum alle 3 schlafen müssen.....Ich erlaubte ihm morgen noch einmal anzutreten, da ich weiß, das es keine Arbeit weit und breit gibt und er 3 Kinder zu ernähren hat.......

nach oben springen

#2

RE: Meine Arbeiter

in Land und Leute 17.09.2016 03:16
von DerRob | 490 Beiträge

Immerhin kommen die. In panama kommt niemand oder 3 wochen später. Das musst du mal erleben hier. Mein vermieter hatte 2 arbeiter die sollten hier was streichen. Die fingen an lustlos mit der farbe am tor rumzupinseln wie das nen 3 jähriges kind macht und so sahs auch aus. Danach kam ein anderer mit bier und den rest des tages haben sie bier getrunken und geschlafen. Letztendlich hat der vermieter selber gestrichen. Wenn du denkst afrika ist schlimm kann ich dir sagen das ist noch garnix.

nach oben springen

#3

RE: Meine Arbeiter

in Land und Leute 17.09.2016 09:55
von Roger1 | 1.481 Beiträge

Na toll.....für alles gibts ja immer noch eine Steigerung. Aber Pananma hat mich noch nicht mal als Tourist angezogen, geschweige denn dort zu wohnen. Ich berichte ja auch nur, weil wir in einer anderen Welt wohnen und für uns so etwas alles neu bis unfaßbar ist. Ich verdiene oder verliere ja kein Geld....ich staune nur täglich über diese Welt. Vor 30-40 Jahren war China auf dem gleichen Level wie Ghana. Aber da wohnen eben andere Menschen mit anderen Werten.

zuletzt bearbeitet 17.09.2016 09:56 | nach oben springen

#4

RE: Meine Arbeiter

in Land und Leute 17.09.2016 17:46
von DerRob | 490 Beiträge

Ja muss man sich halt mit arrangieren. Immer noch besser als deutschland. Ich versuche auch den kontakt zu reduzieren zu diesen menschen, weil das kostet einfach zuviel nerven. In ghana hast ja hier und da dochmal gute leute die hart arbeiten und auch was drauf haben aber hier in panama scheinen die wirklich zu 100% sinnfrei zu sein. Das bildungssystem ist sogar noch schlechter als in afrika. So gut wie niemand kann hier englisch oder eine andere fremdsprache. Rechnen ist auch nicht. Und interessieren tut die sowieso garnix und die versuchen das auch nichtmal. Ich hab in Ghana in meinem laden immer leute gehabt die so eine art praktikum machen damit sie was lernen und quasi kostenfrei mitarbeiten. Hier kommen die leute nichtmal wenn du denen das 3 fache das normalen gehalts anbietest nur damit sie dir irgendwo ein paar steine tragen. Geld nehmen sie gerne aber wenn sie dafuer arbeiten sollen dann verzichten sie lieber.

nach oben springen

#5

RE: Meine Arbeiter

in Land und Leute 17.09.2016 22:36
von Laboriosa | 38 Beiträge

Hallo Roger,

um ausländische Handwerker ein wenig anzuspornen kannst du einen einfachen Trick anwenden:
Du setzt denen einen Zeitrahmen in dem die Arbeiten erledigt werden sollen und vereinbarst dafür
einen Festpreis. Für jeden Tag (oder jede Stunde) ziehst du denen einen Teil der Vergütung ab.
Das Druck kannst du noch dadurch verstärken, in dem du grundsätzlich die Arbeit mit den Hand-
werkern in Anwesenheit derer Ehefrauen besprichst. Dann brauchst du dich eigentlich nicht mehr
um die Baufortschritte kümmern, das machen dann schon die Frauen :-)
Unverheiratet Männer würde ich grundsätzlich nicht beschäftigen, da die meistens nur Bier, Girls
und Sport (Fußball) im Kopf haben. Arbeit ist für die nur eine möglichkeit dies zu finanziert.
Sobald die nur ein bisschen Geld in der Tasche haben, sind die verschwunden und tauchen
meisten erst wieder auf wenn sie kein Geld mehr haben.

Gruß

Laboriosa


nach oben springen

#6

RE: Meine Arbeiter

in Land und Leute 17.09.2016 22:47
von Roger1 | 1.481 Beiträge

Lieber Rob, was ist denn nun das Positive an Panama, was dich dort hält.Habe noch nix in deinen Beiträgen finden können... Nebenbei bemerkt,ich bin gerne in Deutschland. Nur eben das Wetter nervt mich, 9 Monate garantiert kühl bis kalt, regnerisch, trüb. Darum bin ich in die Tropen gezogen...

nach oben springen

#7

RE: Meine Arbeiter

in Land und Leute 18.09.2016 00:25
von DerRob | 490 Beiträge

Ich bin hier weil ich nunmal hier bin und ich reise nicht gerne, deswegen hab ich auch kein interesse wieder woanders hin momentan. Und die medizinische versorgung ist in panama sehr gut, ausserdem gibts kein malaria hier und auch nicht soviel viehzeugs wie in afrika und die leute sind nicht aggressiv. Das sind so die vorteile.
Ich hab keine lust mehr mich in ghana wegen 5 dollar mit den leuten zu streiten und das jeden tag. Ich hab jetzt grad einen auftrag bekommen da verdien ich in 3 tagen 2000 dollar und das total stressfrei. Muss aber halt alles selber machen.

nach oben springen

#8

RE: Meine Arbeiter

in Land und Leute 18.09.2016 00:34
von Roger1 | 1.481 Beiträge

um ausländische Handwerker ein wenig anzuspornen kannst du einen einfachen Trick anwenden:
Du setzt denen einen Zeitrahmen in dem die Arbeiten erledigt werden sollen und vereinbarst dafür
einen Festpreis. Für jeden Tag (oder jede Stunde) ziehst du denen einen Teil der Vergütung ab.
Das Druck kannst du noch dadurch verstärken, in dem du grundsätzlich die Arbeit mit den Hand-
werkern in Anwesenheit derer Ehefrauen besprichst. Dann brauchst du dich eigentlich nicht mehr
um die Baufortschritte kümmern, das machen dann schon die Frauen :-)
Unverheiratet Männer würde ich grundsätzlich nicht beschäftigen, da die meistens nur Bier, Girls
und Sport (Fußball) im Kopf haben. Arbeit ist für die nur eine möglichkeit dies zu finanziert.
Sobald die nur ein bisschen Geld in der Tasche haben, sind die verschwunden und tauchen
meisten erst wieder auf wenn sie kein Geld mehr haben.


Nun, was Bauarbeiten betrifft bin ich schon erfahren...habe in D etliche MFH gekauft,renoviert und verkauft. Meine polnischen Kolonnen haben bei mir immer nur per Festpreis gearbeitet. Hier ist das alles nicht ganz so einfach. Da muß Sand rangeschafft werden, Cement usw. Bei 30 GHC pro Tag kann ich damit Leben, dass sie nicht im Akkord arbeiten. Und wenn sie eben eine Schlafrunde einlegen gibts von mir 1 Woche Pause....die sind auf mein Geld angewiesen....ich dagegen habe Zeit.

zuletzt bearbeitet 18.09.2016 00:38 | nach oben springen

Die Nutzung des Forum ist kostenlos
Administration und Moderation erfordern viele Stunden ehrenamtlicher Arbeit
als kleines Dankeschön freuen wir uns über eine kleine Spende
Spenden fliessen in unsere Hilfsprojekte in Ghana
Mit dem Paypal Spenden Button spenden sie mit wenigen Klicks.

Bilder Upload

Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Björn
Besucherzähler
Heute waren 5 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1452 Themen und 15306 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :