#1

Das Dorfsterben

in Land und Leute 04.11.2016 08:59
von Roger1 | 1.960 Beiträge

Neben mir, ca. 2km weiter sind 3 Dörfer. Vor wohl 8 Jahren brachte ich den Frauen dort Schmuck, den Kindern was zum Spielen und dem Ältesten was zum Saufen. Ich war stets umringt von hunderten von Kindern und dem ganzen Dorf, denn Obroni verschenkte was. Komme ich nun heute dort hin sieht, man fast keine jungen Leute mehr, kaum Kinder und insgesamt wenig Menschen. "Es gibt keine Fische mehr!" erklärt man mir. Und ich stimme zu: Vor Jahren zogen noch fast täglich Waale und Delphine vorbei.....heute ist alles wie tot, kein Waal, keine Delphine mehr. Die Netze der Fischer sind leer. Warum? Ich weiß, das die EU die Fischereirechte vor der Küster einst erworben hat, habe aber bis zum Horizont noch nie ein Schiff gesehen......Und in eben diesem Gebiet müßten eigentlich genügend Fische übrig bleiben. Allerdings fließt hier in der Nähe der Ankobra ins Meer mit Abfällen der Goldminen. Nun weiß ich aber nicht, ob das so viele Giftstoffe sind die solche Auswirkungen herbeiführen....

nach oben springen

#2

RE: Das Dorfsterben

in Land und Leute 04.11.2016 22:56
von AUprospector (gelöscht)
avatar

Mal von Cyaniden abgesehen ist ausgewaschenes Feinmaterial und Schlamm fast schlimmer....

nach oben springen

#3

RE: Das Dorfsterben

in Land und Leute 05.11.2016 20:06
von DerRob | 624 Beiträge

Ja schade alles verhunzt. Woanders gabs ja auch den bericht das durch das recycling der elektronik der ganze mist in den boden uns wasser gelangt und dort alles stirbt. Laut wissenschaftler ist der boden mindestens die naechsten 10 000 jahre lang verseucht.

nach oben springen

#4

RE: Das Dorfsterben

in Land und Leute 05.11.2016 23:28
von Roger1 | 1.960 Beiträge

Also, Ölwechsel direkt in den Boden von hunderten Autos.....das wird nix mit 10.000 Jahren

nach oben springen

#5

RE: Das Dorfsterben

in Land und Leute 19.12.2016 19:45
von Roger1 | 1.960 Beiträge

Heute war ich wie jeden Tag am Strand spazieren. Seit dem Morgen höre ich die Männer die Netzseile rein ziehen. Ein Boot fährt ca. 1km raus und im Abstand von 100m ziehen jeweils 6 Mann an einem Seil das Netz zurück. Das dauert so ca 6-7 Stunden. Insgesamt waren es 14 Leute. Das Resultat der 14 Leute in 7 Stunden: 4 Fische!!! Nach so viel Arbeit mit so vielen Leuten hat mir das richtig Leid getan. Warum das so ist hatte man keine Antwort. Wenn ich mir jedoch den Plastikmüll am Strand ansehe und an den vergifteten Ankobra River denke, glaube ich die Antwort zu kennen.

nach oben springen

Die Nutzung des Forum ist kostenlos
Administration und Moderation erfordern viele Stunden ehrenamtlicher Arbeit
als kleines Dankeschön freuen wir uns über eine kleine Spende
Spenden fliessen in unsere Hilfsprojekte in Ghana
Mit dem Paypal Spenden Button spenden sie mit wenigen Klicks.

Bilder Upload

Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Filstalforce
Besucherzähler
Heute waren 20 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1631 Themen und 16657 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online: